Orlando, mir fehlen die Worte

orlandosealblkweaponrainbow
Orlando, du geschundene Schöne

Zu dem, was in Orlando passiert ist, fehlen mir die Worte. Ich bin in Israel und auch hier erschiessen Islamofaschisten Menschen einfach so. Ich könnte schreiben: Orlando, ich fühle mit euch! Orlando, ich weiss, was ihr durchmacht! Aber das stimmte nicht. Ich kann nicht erahnen, was die Menschen dort erleben mussten, wie sie starben, wie sie Todesangst hatten, wie ihre Angehörigen trauern. Abgesehen davon würde das auch mich selbst zu wichtig nehmen.

Ich könnte das Selbstverständliche betonen, dass Schwule und Lesben auch Menschen sind und man sie nicht für ihre sexuelle Orientierung einfach erschiessen darf! Aber muss man das wirklich noch sagen? Und würde das bei den Hassern etwas ändern?

Ich könnte den Islam und alle Muslime in die Verantwortung nehmen und mit dem Finger auf sie zeigen. Aber was geht mich der Islam an als Jude? Hat meine Religion nicht ihre eigenen Probleme mit Homosexualität?

Ich sage nichts, denn mir fehlen die Worte. Aber andere sprechen. Manche, weil sie müssen, andere aber, weil sie wollen oder können:

  • Gerd Buurman im tapferen Nirgendwo wendet sich an alle Muslime mit der Bitte um Hilfe. Aber wie sollen Muslime ihm helfen, wenn sie sich doch selbst helfen müssen? Er erinnert aber auch daran, dass diese Anschläge nicht „uns allen“ gelten, wie viel gefloskelt wird, sondern hauptsächlich Homosexuellen, Juden und Frauen.
  • Die Zeit fragt sich, wie SPON auch, ob Trump das hilft, denn er würde den Anschlag instrumentalisieren. Bei aller Abneigung, die ich diesem Schaumschläger entgegenbringe, was soll er denn sonst tun? Ignorieren?
  • In der WELT will Angela Merkel das offene und tolerante Leben fortsetzen. Ihres? Das der Ermordeten? Floskeln einer Berufspolitikerin.
  • In den Tagesthemen fragt man sich, ob der Täter (ich finde, Mörder passt besser) nun ein IS Mitglied war oder „nur“ ein Einsamer Wolf. Als ob das für die Opfer einen Unterschied macht, ob der IS durch ihre Internetpräsenzen den Attentäter zu einer Reise nach Syrien und dann erst zu einem Attentat in Orlando ermutigt hat, oder ob er diesen Umweg nicht genommen hat. Und das „nur“ können sie ja nicht ernst meinen. Ein Einsamer Wolf ist als Attentäter viel gefährlicher, er hat eventuell weniger politische Sprengkraft und ich fürchte, das meinen sie.

Ich finde keine Worte. Ich hoffe, dass die Überlebenden und die Angehörigen der Opfer irgendwann jemanden finden, mit dem sie sprechen können, der dann die richtigen Worte findet.

gayflagtlv
Tel Aviv Rathaus Foto: Arsen Ostrovsky
Advertisements

Sag' was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s